Was verstehen Haustiere unter Tierschutz?

Tierkommunikation ist für mich u. a. eine ganz besondere Form der Empathie. Kannst du dich in Tiere einfühlen, lässt dich auch das Leid von Tieren nicht kalt.

Ich habe meine Haustiere zum Tierschutz befragt, was sie uns Menschen dazu mitteilen möchten.

 

Flora

„Tiere gehören geschützt. Man muss für sie sorgen, weil sie alleine oft hilflos sind. Ich bin auf die Fürsorge meiner Familie angewiesen, weil ich sonst mein Leben nicht in Leichtigkeit leben könnte.

Ich liebe diese Gewissheit, dass meine Familie immer für mich da ist.

Ich liebe es in diesem Menschen- und Tierverband zu leben, es macht mich glücklich und dafür gebe ich auch gern viel zurück – ganz selbstverständlich.

Z.B. liebe ich, die Menschen zum Lachen zu bringen, sie aufzumuntern und sie in das Gefühl der Leichtigkeit zu bringen – indem sie mein wohlig weiches Fell berühren dürfen. So begegne ich jeden Tag Menschen, wenn ich mich nicht gerade meiner Lieblingsbeschäftigung dem Faulenzen hingebe, die die Welt für einen Augenblick durch mich vergessen. Was gibt es Schöneres!“

Flora auf Stein

Silvie

Er möchte sich dem Gesagten von Flora anschließen. 

„Ohne euch Menschen sind wir hilflos. Ich weiß ganz genau, wie sehr mich das Älterwerden mittlerweile einnimmt und wie dankbar ich bin, dass ich genauso angenommen werde, wie ich bin.

Ich habe das Glück, verstanden zu werden und dass ich so behandelt werde, dass es mir auch guttut. Dieses Glück haben leider nicht alle Tiere, aber natürlich auch nicht alle Menschen auf dieser Welt.

Ich wünsche euch Menschen, dass ihr wieder zu euch findet und die Liebe in euch spürt.

Entfaltet diese Liebe in euch, nehmt sie um euch herum wahr und fühlt die Liebe in den anderen Menschen und Tieren. So werden wir, alle Lebewesen aber auch die Natur, vor widrigen Taten und Worten geschützt.

Ein Licht kann kein Dunkel verbreiten.“

 

Herr Professor

„Es macht mich traurig, dass Menschen nicht gut mit ihren Tieren umgehen. Ich kann ihren Schmerz in mir fühlen.

So teile ich euch mit, so lange ihr die Tiere schlecht behandelt, so lange fällt es auf euch zurück. Denn jeder spürt diesen Schmerz, nicht nur ich als weiser und feinfühliger Kater.

Jeder Mensch und jedes Tier, ja auch die Natur bekommt es zu spüren, das möchte ich noch einmal in aller Klarheit betonen.

Erkennt endlich diesen Kreislauf, indem wir alle, groß oder klein, eingebunden sind.“