Logo MindPet
Wie dein Haustier dich, über seinen Tod hinaus, begleiten kann

Der Tod eines geliebten Tieres kann unendlich schmerzvoll sein.

Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen, die nach Jahren den Verlust noch immer nicht verkraften können.

Du fühlst dich noch immer sehr deinem Haustier zugetan, redest von ihm als hättest du erst vor kurzem Abschied nehmen müssen. Die Sehnsucht, deinen Liebling wiederzusehen und in den Arm zu nehmen ist noch immer da.

All das darf sein, auch wenn vielleicht andere Menschen nicht verstehen können, warum du so sehr um deinen tierischen Freund trauerst.

Niemandem gegenüber musst du dich deshalb rechtfertigen, weil nur du weißt, welche Lücke durch den Tod entstanden ist.

Tiere in der Geistigen Welt

Vielleicht tröstet es dich, wenn ich hier schreibe, was ich immer wieder in den Tierkommunikationen wahrnehme: Die verstorbenen Haustiere wollen keineswegs, dass es uns wegen ihnen schlecht geht. Dasselbe gilt auch für verstorbene Menschen.

Für deinen Vierbeiner ist es kein Liebesbeweis an ihn, wenn du traurig bist. 

Ganz im Gegenteil: Er will dich mit seinem Tod nicht belasten. Er will, dass du glücklich  bist und du alles dafür tust, damit du dich lebendig fühlst.

Genieße das Leben und mach schöne Erfahrungen. Für verstorbene Haustiere macht Trübsal keinen Sinn.

Auch die Tiere in der Geistigen Welt sind nicht traurig. Sie nehmen die Erfahrungen, die sie im irdischen Leben sammeln konnten wertfrei an.

Nun sind sie auf einer neuen Ebene. Ich nehme sie in leichter Energie, aber je nach ihrer Persönlichkeit wahr. In ihren Botschaften an uns sind sie genauso klar wie noch lebende Tiere.

In der seelischen Verbindung mit ihnen können sie uns auch weit über den Tod hinaus beistehen.

Die Liebe versiegt nicht. Bedingungslose Liebe kennt kein Ende. Bedingungslose Liebe ist reines Bewusstsein. Reines Bewusstsein kann nicht verloren gehen.


Wie kannst du über den Tod hinaus eine Verbindung herstellen?

So wie du dich deinem Haustier zu Lebzeiten verbunden gefühlt hast, genauso ist dies auch nach dem Tod möglich.

Das zu verstehen ist natürlich um Vieles einfacher, wenn du schon davor Erfahrung mit Tierkommunikation gemacht hast.

Vielleicht fühlst du erst nach dem Tod diese intuitive Verbindung, da du deinen Vierbeiner noch immer spüren und wahrnehmen kannst. Somit ist für dich ganz klar, dass dein Liebling noch immer bei dir ist.

Ich habe jedoch selbst schon erlebt, dass ich gedacht habe, nach vielen Jahren keine Verbindung mehr herstellen zu können. Natürlich habe ich sofort vermutet, das Haustier sei bereits in einem anderen Körper inkarniert.

Dies ist durchaus möglich, aber es inkarnieren immer nur bestimmte Seelenanteile. Mit dem Seelenanteil, den du bei einem Tier zu Lebzeiten kennen- und liebengelernt hast, kannst du auch nach Jahren noch eine Verbindung herstellen und noch mehr, sie wieder vertiefen.

Lass dir von niemandem einreden, du könntest keine mehr herstellen – auch nicht von deinem Verstand. Er ist dein größter Zweifler.

Sieh dir Fotos deines verstorbenen Haustieres an. Fühle dich immer wieder in die Energie der Bilder ein. Lass dein Haustier wieder lebendig werden, indem du dich an gemeinsame Erlebnisse zurückerinnerst.

Sei erwartungsvoll und gib auch deinem Kopf die Zeit dazu, sich daran zu gewöhnen.

Nimm wieder wahr, wie sich das Fell beim Streicheln angefühlt hat und welche Laute es von sich gegeben hat. Wie hat deine Katze geschnurrt oder mit welchem Dackelblick hat dich dein Hund um den Finger gewickelt?

Lass deinen tierischen Freund in Gedanken immer lebendiger und lebendiger werden, bis du eine gewisse Präsenz wahrnehmen kannst. 

Das erweckt deinen Gefährten natürlich noch lange nicht zum Leben, aber es ist eine Wohltat, wenn sich eure Seelen wieder vereint anfühlen.


Wie kann dir dein Vierbeiner zur Seite stehen?

Du kannst deinen Vierbeiner um Rat bitten, wenn du in schwierigen Situationen bist. Er kann dir zur Seite stehen, wenn du dich einsam fühlst, aber du kannst auch Botschaften von ihm empfangen. Öffne dein Herz für alle Wahrnehmungen.

Ich bin mir ganz sicher, du wirst diese Zeichen verstehen.

Es lohnt sich. 

Noch nie habe ich eine Botschaft bekommen, die ich für völligen Unsinn gehalten habe. Eher denke ich, ich sollte unseren Fellnasen noch besser zuhören – öfters zuhören.

Für mich ist es dadurch einfacher geworden, die undurchschaubare Welt, all die Geschehnisse da draußen, besser zu verstehen und damit klarzukommen.

Tiere haben ihre eigenen Sichtweisen und wenn ich diese in der Herzenssprache – so wie die Tierkommunikation auch genannt wird – wahrnehme, ist es immer großes Kino.

Es ist keine Hexenkunst mit verstorbenen Tieren zu sprechen und auf gar keinen Fall, brauchst du Angst davor zu haben.

Seelengefährten bleiben Seelengefährten – auch weit über den Tod hinaus.

 
 

Falls beim Lesen des Blogartikels Fragen aufgetaucht sind oder du weitere Unterstützung möchtest, bin ich gerne für dich da.

Schreibe mir eine Nachricht über das Kontaktformular.